Praxisnahe Mitarbeitertrainings mit Wirkung: Konfliktgespräche führen, Kompetenzen trainieren, Entscheiden

Das Vertrauen unserer Kunden und ihre jeweiligen individuellen Anforderungen haben uns in den vergangenen 30 Jahren wachsen lassen. Für diese Praxiserfahrungen sind wir dankbar, denn so hatten wir die Chance, praktisch jede Art von Mitarbeitertrainings zu entwickeln, durchzuführen und dabei unterschiedlichste Herausforderungen zu meistern. Die folgende Auswahl unserer Trainings gibt Ihnen einen Überblick über die bewährte Kompetenz des krähestösspartner Teams – und einen Eindruck davon, an welchen Stellschrauben wir ansetzen möchten, um die größte Wirkung für Ihren unternehmerischen Erfolg zu erreichen.

  • Selbstverantwortung.

    Sich selbst verantwortlich zu fühlen für die täglichen Dinge und die Ergebnisse am Arbeitsplatz, ist mehr, als wirklich Verantwortung zu tragen.

    Es geht darum, Abschied zu nehmen von Schuldzuweisungen, Ausreden und Rechtfertigungen. So gewinnt man neues Selbstbewusstsein und Selbstachtung. TeilnehmerInnen analysieren Ihre aktuelle Problemsituation und identifizieren die damit verbundene Herausforderung. Sie erlernen bewährte und neue Methoden, wie sie mit diesen Herausforderungen umgehen. Dies wird dann in herausfordernden Seminarübungen trainiert.

  • Persönlicher Auftritt und Wirkung.

    Den Eindruck von Fachkompetenz gewinnt das Gegenüber über den persönlichen Eindruck, den die Person macht. Bei einem negativen Eindruck aber bleiben gute Ergebnisse auf der Strecke. Also verbessern wir die Wirkungspotenziale von Menschen und damit die Ergebnisse.

    Techniken in diesem Mitarbeitertraining sind: Ungewohnt aufrichtiges und deutliches Feedback durch Trainer und TeilnehmerInnen. Neben Wirkungstechniken (z.B. für Kompetenz und Sympathie) wird an der Steigerung der Wirkungskraft durch „der Arbeit meinen Sinn geben“ gearbeitet. Individuelles Feedback zur Wirkung der äußeren Erscheinung. Hochwirksame 20-minütige individuelle Beratungsgespräche. Bewegungs-analytische Sequenzen durch qualifizierte Co-Trainer.

  • Feedback-Training.

    Allgemein wird leider zu wenig Feedback gegeben, denn man weiß oft nicht wie – und man möchte dem Anderen nicht zu nahe treten. Über einfache Regeln, intensives Üben und klares Feedback erfahren die TeilnehmerInnen, wie sie sich selbst und andere stärken statt verstimmen. Jeder kann dadurch ein Stückchen „besser“ werden – und damit auch die Ergebnisse für das Unternehmen.

    Ein kompaktes Mini-Format zeichnet dieses Mitarbeitertraining aus: Wechsel zwischen Kurz-Input, intensiven Übungssequenzen und Wiederholen vertiefen das Können und sind damit beste Voraussetzung für die Umsetzung im beruflichen Alltag. Dieses Format ist besonders geeignet für geschlossene Teams.

  • Konfliktgespräche führen.

    Die Menge des „kleinen Ärgers“ bindet insgesamt oft mehr Energie als die Belastung durch einen großen Konflikt. Wir trainieren mit Ihnen sechs Basistechniken, die aus der Beobachtung des beruflichen Alltags entwickelt wurden: von „den Fokus finden“ bis zu „versöhnen“. Sie dienen dazu, auf den Konfliktpartner zuzugehen, am Ball zu bleiben und den Weg für Lösungen zu finden. Damit wird Energie für die eigentlichen Aufgaben freigesetzt.

    Im Fokus des Mitarbeitertrainings stehen Konflikte im gering eskalierten Bereich: „Funken nicht zu Großbränden werden lassen“. Kurze, wiederholte Übungssequenzen und extrem kurze Interventionen. Hoher Selbstorganisationsgrad in den Übungssequenzen.

  • Entscheiden.

    Rein rationale Entscheidungen sind oftmals mit einem unangenehmen Gefühl der Unsicherheit belastet. Die Sicherheit beim Entscheiden kann erhöht werden, wenn die Intuition als Entscheidungshilfe hinzugezogen wird. Insbesondere in komplexen Entscheidungssituationen garantiert der innere Zugriff auf das eigene „Fach-Wikipedia“ eine bessere Entscheidungsqualität, als es rein rationale Entscheidungen können. Sie fühlen sich anschließend auch gut an und haben damit höhere Befolgungs- und Durchsetzungschancen.

    Im Fokus dieses Mitarbeitertrainings steht die Sensibilisierungsarbeit für die oftmals flüchtigen Intuitionssignale. Über viele Übungen erlernen Sie, der Intuition zu vertrauen und gleichzeitig auch „Intuitionsfallen“ zu erkennen und zu vermeiden.

  • Kommunikation.

    Wir sind „Kommunikations-Freaks“ keine „Modell-Freaks“. Wichtig sind hier hierbei die situativ unterschiedlichen Erfordernisse an Kommunikation (mit Kollegen, mit Chef, im Projekt usw.), vor denen jeder Mitarbeiter steht. Dieses Mitarbeitertraining achtet auf die permanente Ausrichtung auf Realitäts-und Praxisnähe. Praktische Anwendungsübungen unterstützen die Verinnerlichung.

    TeilnehmerInnen erkennen, wie sie ihr kommunikatives Potenzial noch besser zur Wirkung bringen können. Sie kennen die Einstellungen und Techniken, die dazu nützlich sind. TeilnehmerInnen sichern sich ihre zukünftigen Erfolge, indem sie mehr gehört werden, sich in Gesprächen häufiger wohl fühlen und sich sowie andere besser verstehen.

  • Argumentation.

    Stimmigere Argumente und folgerichtige Schlüsse erleichtern die gemeinsame Arbeit und sichern gute Ergebnisse. Der Aufbau von Argumenten und die logisch schlüssige Argumentation werden praxisnah geübt. Weil Logik alleine aber nicht immer ausreicht, runden ergänzende Übungen, wie Logik psychologisch umgesetzt werden muss, dieses Mitarbeitertraining sinnvoll ab.

  • Mit sich im Beruf voran kommen.

    Die nächsten beruflichen Schritte nicht dem Zufall überlassen, darum geht es in diesem Mitarbeitertraining. Fähigkeiten und Wünsche reflektieren zu können, führt zu mehr Flow, besseren Ergebnissen und Erfüllung in der Arbeit.

    Das Flow-Prinzip, die Balance zwischen Fähigkeiten und Herausforderungen, ist dabei der Kern. Berufliche Herausforderungen müssen für den Flow selbst gesetzt werden. Einsicht und Umsetzung erreichen wir durch vertiefende erlebnispädagogische Übungen (Balancieren, Bogenschießen usw.), das Arbeiten mit Karriereankern und dem bewährten BIP (Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung).

  • Performance Improvement.

    Nahezu alle Mitarbeiter haben unausgeschöpfte Leistungspotenziale, die bestimmte Bedingungen zu Entfaltung benötigen. Sichtbar werden diese Leistungspotenziale auf der Basis von fünf Faktoren, die in empirischer Forschungsarbeit ermittelt wurden. Ergebnisse eines umfangreichen Tests zu diesen fünf Faktoren führen zu konkreten Handlungsempfehlungen für jeden Mitarbeiter. Jede „Einzahlung“ auf einen dieser Faktoren hat erstaunliche Auswirkungen auf das Leistungsvermögen, die Unternehmensergebnisse und das persönliche Wohlbefinden.

  • Verhandeln.

    Ein bio-psychologischer Blick auf Verhandlungen zeigt, dass diese immer auch ein Kampf sind. Ein Kampf zwischen Egoismus und Kooperation, zwischen Vertrauen und Misstrauen, zwischen Gegenwart und Konsequenzen in der Zukunft. Menschen beenden so einen unangenehmen „Kampf“ gerne durch Verhandlungsergebnisse, mit denen „man leben kann“, die aber deshalb zwangsläufig noch Luft nach oben haben.

    Gegen solche Abschlüsse hilft es enorm, die Verhandlungssituation in eine Problemlösungssituation zu verwandeln. Wir zeigen Ihnen mit diesem Mitarbeitertraining, wie das gelingt. Zur weiteren Anpassung an die berufliche Realität liegt ein besonderer Fokus auf Lösungen und Verhalten in „Verhandlungen“, in denen Ergebnisse durch „Machteingriff“ scheinbar diktiert sind.

  • Präsentieren.

    Präsentieren ist mehr und mehr Mitarbeiteralltag. Präsentationen, die gut ankommen,

    können wichtige Dinge in Bewegung bringen. Jeder kann außergewöhnlich gut präsentieren,

    wenn er weiß, worauf es ankommt und dies ausreichend geübt hat.

    Dazu gehören klare Kernaussagen unterlegt mit einer schlüssigen Struktur mittels einer pyramidaler Gruppe oder Kette. Zudem müssen Abwechslung und Spannung erzeugt werden: mit „Präsentations-Specials“, Visualisierungen, die auf den ersten Blick ankommen, und mit sichtbarem Engagement des Präsentierenden.

  • Selbstverständlich verständlich – Rhetorik.

    Sich selbstverständlich und dazu verständlich auszudrücken zu können, ist eine unverzichtbare Grundlage aller Kommunikation und jeder Zusammenarbeit. Dazu ist es notwendig, Mut zum und Sicherheit beim Reden gewinnen sowie zu der Überzeugung zu gelangen, dass man selbst für den Erfolg seines Team und Unternehmens Wichtiges und Wertvolles beizutragen hat.

  • Umgehen mit Veränderungen.

    Für die größten Kosten bei Veränderungen sind geminderte Leistungen verantwortlich. Diese Kosten für Mitarbeiter und Unternehmen entstehen nicht durch die faktischen Veränderungen an sich, sondern durch die mit ihnen verbundenen Gefühle der Mitarbeiter.

    Daher liegt der Fokus des Mitarbeitertrainings auf folgenden Themen:

    Arbeit an den Gefühlen.

    Arbeit am Sinn: Notwendigkeit von Veränderungen erkennen.

    Arbeit an der Integration von Sinn und Gefühlen.

  • Klare Ziele - klare Prioritäten.

    Es genügt nicht, Ziele nur zu „denken“. Ziele und Tätigkeiten – ob angenehm oder unangenehm – mit Sinn zu erfüllen, steigert die Arbeitseffektivität

    Dabei sind die Zielarbeit und die Einstellung des Mitarbeiters wichtiger als die Werkzeuge. Unser Augenmerk gilt attraktiven Zielen wie dem „Wohlfühlaspekt“: Was macht einen Tag zu einem guten Tag? Zudem vermitteln wir pragmatische Werkzeuge und kreative Übungen, wie z.B. „Realistischer Pessimismus“, „Mentales Kontrastieren“ oder Transfersicherung durch ein Vorhaben („Intentionsimplementierung“). TeilnehmerInnen dieses Mitarbeitertrainings werden mit allgemeinen und individuellen Follow-Ups über einen Zeitraum von sechs Monaten begleitet.

  • Frauen wollen: Kompetenzen zeigen und sichtbar werden.

    Leistungspotenziale von Frauen werden in ihrer beruflichen Umgebung oftmals nicht adäquat wahrgenommen. Stereotype Rollen- und Verhaltenserwartungen zwischen den Geschlechtern führen zudem dazu, dass Frauen die Förderung ihrer Potenziale nicht einfordern. Wenn Frauen den Mut entwickeln, Kompetenzen zu zeigen, sichtbar zu werden profitieren nicht nur die Mitarbeiterinnen: Auch das Unternehmen erzielt größere Wertschöpfung.

    Dieses Mitarbeitertraining bietet eine ungewöhnliche, lebendige und abwechslungsreiche Mischung von Methoden und Input Zu diesem Programm gehören zudem pragmatische, umsetzungsbezogene Übungen zu neuen Interaktionsformen.